BLOG

Erstmalig: Der F.A.Z. Buchmesse-Krimi

Erstmalig: Der F.A.Z. Buchmesse-Krimi

In diesem Jahr organisieren Eva Lirot and yours truly erstmalig den Buchmesse-Krimi der F.A.Z. Und wie es sich gehört, sind wieder AutorInnen des Gastlandes – 2016: Flandern und die Niederlande – mit dabei: Anita Terpstra (Flandern) und Bram DeHouck (Niederlande).

4 Autoren – 4 Tage:
Der Text erscheint ab Mittwoch, 19. – Samstag, 22. Oktober immer rechtzeitig zum Frühstück und U-Bahnfahrt auf:

FAZ.net

Die Story:

Frankfurter Buchmesse 2016: Jemand entdeckt einen abgeschnittenen Haarschopf, der nur zu genau an Rembrandts berühmtes Gemälde vom geblendeten Simson erinnert.

Weiter

Lirot & Schlueter: „Im Feuer“ – Thriller AIRPORT

Ein Milliardär aus Fernost begeht den größten Raub aller Zeiten. Doch sein Ziel ist noch nicht erreicht. Er verfolgt einen Plan, an dessen Ende die Zerstörung von allem steht, was wir kennen und lieben. Nur Roger Cappell, ein smarter Kofferdieb, kann ihn vielleicht noch stoppen. Aber nur, wenn die clevere Privatdetektivin Kim ihm hilft.
Es beginnt eine Hetzjagd quer durch Europa…

HIER direkt zum E-Book.

 

„Im Feuer“ – jetzt als E-Book

„Im Feuer“ – jetzt als E-Book

Ein Milliardär aus Fernost begeht den größten Kunstraub aller Zeiten! Doch sein Ziel ist noch nicht erreicht. Er verfolgt einen Plan, an dessen Ende die Zerstörung von allem steht, was wir kennen und lieben. Nur Roger Cappell, ein smarter Kofferdieb, kann ihn vielleicht noch stoppen.

Weiter

Neuer Kurzkrimi von Lirot & Schlueter

Neuer Kurzkrimi von Lirot & Schlueter

Die Britische Ostindien-Kompanie prägte von 1600 bis 1858 den Handel der britischen Krone mit den Kolonien, zu denen auch die der Neuen Welt gehörten. Sie erhielt enorme Privilegien, durfte Münzen prägen, ihr eigenes Militär aufstellen und verwaltete die riesigen Gebiete von Bengalen, Madras und Bombay. Mit dem mächtigen indischen Mogulkaiser Jahangir unterhielt die Kompanie in ihren ersten Jahren eine enge Beziehung, die ihr Handelsfreiheit nach Belieben garantierte – im Austausch gegen britische Luxuswaren für den Palast, wobei Wein vom indischen Herrscher besonders geschätzt wurde. Diese Kooperation war so erfolgreich, dass die Kompanie ein Monopol errichten konnte und Jahangir am 28. Oktober 1627 an den Folgen seines Alkoholkonsums verstarb.

Soweit die Geschichtsschreibung. Was sich jedoch wirklich zutrug, wenn die Kompanie aus London ihren Gesandten nach Indien schickt, um dort nach dem Rechten zu sehen und was der heruntergekommene Shakespeare-Mime Henry Wren damit zu tun hat, liest man besser im neuen Kurzkrimi von Lirot & Schlueter nach:

Exklusiv im neuen enos – dem Magazin von Wein, Menschen und Kulturen. enos auf facebook.

…nur noch wenige Tage

…nur noch wenige Tage

Kaum sind die Ostergaben verschwunden, taucht was Giftiges auf:

In Thomas Kasturas neuer Anthologie „Cocklailleichen“ gibt’s auch einen neuen Kurzkrimi von Lirot & Schlueter: „Cocktail für zwei Leichen“…. Doppelten Toast und viel Freude!

Zum Buch