Ein Milliardär aus Fernost begeht den größten Kunstraub aller Zeiten! Doch sein Ziel ist noch nicht erreicht. Er verfolgt einen Plan, an dessen Ende die Zerstörung von allem steht, was wir kennen und lieben. Nur Roger Cappell, ein smarter Kofferdieb, kann ihn vielleicht noch stoppen.

Aber nur, wenn Kim ihm hilft: eine clevere Privatdetektivin, die unter dem viel zu frühen Tod ihres Mannes leidet.
Es beginnt eine Hetzjagd quer durch Europa, bei der Roger und Kim schnell erfahren, dass mit Milliardär Tao nicht zu spaßen ist. Vor allem deshalb nicht, weil Roger bei seinem letzten Beutezug etwas ergaunert hat, das Tao gehört: ein geheimnisvolles Kunstobjekt, mit 666 Diamanten besetzt. Der mächtige Mann aus China schickt seine Lakaien. Roger und Kim können fliehen und kommen Taos ungeheuerlichem Plan auf die Spur.
Unbemerkt hat sich jedoch eine weitere Person an Roger und Kims Fersen geheftet. Die Geschichte dieses Mannes begann schon vor dreißig Jahren, irgendwo im texanischen Niemandsland. Und nun möchte er sein Schicksal beschließen …

KINDLE-AKTIONSPREIS € 0,99 – HIER

 

Lesermeinungen und Pressestimmen:

„Kim und Roger sind zwei sehr sympathische Hauptfiguren, die nicht nur mitten in ein spektakuläres Verbrechen rein geraten. Sie schleichen auch herrlich umeinander herum. Und wie es dann für die beiden ausgeht, da war ich total überrascht und hatte echt Pipi in den Augen. Sehr nah ging mir auch die eingewobene Geschichte des alten Mannes, bei der lange nicht klar wird, wie es mit dem Geschehen zusammenhängt. Am Schluss aber schon. Und wie!
Der Plan des Milliardärs aus China ist wirklich raffiniert, so etwas habe ich noch nie gelesen, eine wirklich tolle Idee. Als heraus kam, was das für die Welt bedeuten würde – puh, da hatte ich schon Gänsehaut.
„Im Feuer“ ist ein super spannender Roman, kaum blutig und mit vielen tollen Schauplätzen. Klasse!“

Tessa (1. Rezension auf amazon)

„Es ist ein Thriller im besten amerikanischen Sinn – im Dan-Brown-Sinn. Oder Michael-Chrichton-Sinn. Oder im Robert-Harris-Sinn.

Um mal so ein bisschen die Welt anzudeuten, in der diese Art Thriller zuhause sind, die alle ein bisschen abgedreht sind, auch etwas überdreht. Die den Leser als Genießer betrachten, der eine flotte Handlung, störrische Verwicklungen und die Lust am Lösen der Welträtsel zu schätzen weiß.“

Ralf Julke, Leipziger Internet Zeitung

„Sprachlich gelungen – trotz seiner Komplexität mit leichter Hand geschrieben, ohne oberflächlich zu sein. Und: Wie jeder gute Pageturner hält es den Leser in Atem.“

Nicole Rodriguez, Hessischer Rundfunk