Erster Buchmessen-Krimi der ARD und hr-online

Zum ersten Mal wurde im Auftrag der ARD für eine Frankfurter Buchmesse eigens ein Krimi geschrieben – und das gleich von vier Autoren:
Eva Lirot – Marc Graas – Monique Feltgen – Hughes Schlueter
Zwei aus Deutschland, zwei aus Luxemburg. Die neue Achse des Bösen lebt.

Der Titel

„Nachdem es bei uns hell wurde“ greift das Motto des diesjährigen Gastlandes Neuseeland der Frankfurter Buchmesse auf: „Bevor es bei Euch hell wird…“ – und neuseeländische Atmosphäre ist garantiert.

Die Story

Eine Geschichte um Bestseller-Autoren, einen Mord an einem Prominenten, Eifersucht, Medien und Moderations-Zicken spielt mit viel Flair zwischen den Messeständen und führt auch kurz in ein Fernsehstudio in Luxemburg.

Das deutsch-luxemburgische Ermittler-Team steht unter Druck: Premierminister Juncker will Ergebnisse, der deutsche Kommissar mit seiner luxemburger Kollegin endlich alleine sein.

Wer Prominente in den Hauptfiguren wiedererkennt… oder ihre Bücher – nunja, der hat eben im richtigen Leben gut aufgepasst: Gleich zu Beginn beim Auftritt einer Maori-Tanzgruppe nutzt der gut trainierte Autor der Biographie True Tales – ein wahres Märchen und Inhaber eines hohen politischen Amtes die Aufmerksamkeit der Messebesucher– ob ihm das bekommt…? Und wer ist der gut aussehende, langhaarige Philosoph?

Nur Lesen schafft Antworten.

Kostenlos online lesen